Andere PiB-11

Anfangs zur Reichswehr, danach dann zur Wehrmacht gehörte das:

1934 (01.10.) Das Pionierbataillon Lyck (Ostpreußen) wird aus Teilen des Reichswehr-Pionier-Bataillons 1 aufgestellt.
Erster Kommandeur ist Major Karl Bülowius, vorher Lehrer an der Infanterie-Offiziersschule Dresden.
1935 (15.10.) Das Pionierbataillon Lyck erhält nun die offizielle Bezeichnung PiB-11.
Neuer Standort ist Lötzen in Ostpreußen.
Das PiB-11 gehört zum Verband der 11. Infanteriedivision im I. Armeekorps.



     Truppenkennzeichen der 11. Infanteriedivision



Kommandeure des PiB-11:
10.1934   - 10.1936 OSL Bülowius, Karl
10.1936   - 09.1938 OSL Block, Paul
10.1938   - Major Neumann, Heinz-Ulrich

1939

Das PiB-11 besteht aus 3 Kompanien (davon eine motorisiert), 1 Brückenkolonne B (mot.) und 1 leichten Pionierkolonne (motorisiert).
Das Offizierkorps besteht aus dem Kommandeur, 2 Oberleutnanten und 11 Leutnanten.
1939 (18.08.) Das Bataillon bezieht seinen Bereitstellungsraum im Raum Soldau-Neidenburg (Ostpreußen).
1939 (01.09.) Das PiB-11 nimmt im Bestand der 3. Armee am Polen-Feldzug teil.

Pionier beim Schaffen einer Gasse.
1939 (02.11.) Verlegung des Bataillons in den Westen in den Raum um Remscheid.
1940 (Mai-Juni) Das PiB-11 nimmt im Bestand der 6. Armee am Feldzug gegen Frankreich teil.
Nach dem Waffenstillstand ist das PiB-11 bis Februar 1941 an der Atlantikküste stationiert.

 Von Pionieren gebaute Schlauchboot-Brücke. Das PiB-11 war im Frankreich-Feldzug bei der Überwindung der Maas, Loire und Somme beteiligt.

1940 (01.10) Stab und 1. Kompanie werden zur Neuaufstellung des PiB-126 abgegeben und innerhalb des PiB-11 neu aufgestellt.
1941 (10.03) Beginn der Verlegung des PiB-11 nach Ostpreußen. Unterstellung in den Verband der 18. Armee.
1941 (22.06.) Die nächsten fast 4 Jahre kämpft das PiB-11 fast ununterbrochen im Verband der 18. Armee an der Ostfront. Einsatzräume u.a. Wolchow, Ladoga, Leningrad, Narwa. Seit Ende 1944 ist das PiB-11 im Kurland-Kessel eingeschlossen.

Schärfen einer Splitterspringmine zur Sicherung eines Waldstückes.
1945 (09.05) Das Bataillon geht in sowjetische Kriegsgefangenschaft. Nur geringe Teile konnten noch per Schiff von Libau nach Kiel in die Heimat gebracht werden.

Aus dem PiB-11 gingen mindestens zwei spätere Generäle der Wehrmacht hervor:

Generalleutnant Bülowius, Karl (1890-1945)
   1934  Kommandeur des Pionierbataillons Lyck, später PiB-11
   1939  Armee-Pionierführer der 8. Armee
   1942  General der Pioniere der Heeresgruppe Afrika
   1943  im Mai in Tunis in amerikanische Gefangenschaft
   1945  am 27.03. Freitod in amerikanischer Gefangenschaft

Generalmajor Block, Paul (1895-1956)
   1935  Kompaniechef im PiB-11 der Wehrmacht
   1938  Kommandeur des PiB-56
   1940  Kommandeur des Eisenbahn-Pionier-Regimentes 5
   1945  Kommandeur der 827. Infanterie-Division
             (dannach 1 Jahr in Gefangenschaft)