Standort Zeithain aktuell

22.06.2003

Neuigkeiten aus dem Standort Zeithain.

12.01.2002

Neujahrsempfang in der Kaserne Zeithain.
Ein Bericht

15.03.2001

Alle 96 Zeithainer Soldaten im Balkan wohlauf.
Ein Bericht

15.03.2001

Neuer Kommandeur des Nachschubbataillons 131 ist Oberstleutnant Jürgen Steinkühler.

14.03.2001

Über die Probleme bei der Munitionsbergung auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Zeithain berichtet
ein Zeitungsartikel.

16.02.2001

Das Bundesministerium für Verteidigung legt heute die überarbeitete Standort-Streichliste vor.
Die Instandsetzungskompanie des Instandsetzungs-Bataillons 131 verläßt nun definitiv Zeithain, damit entfallen ca. 210 Dienstposten.
Im Standort verbleiben das Nachschubbataillon 131 sowie das Gerätehauptdepot Zeithain mit insgesamt 840 Dienstposten.
Erfreulich für Sachsen: Das Gebirgsjägerbataillon 571 bleibt nun doch in Schneeberg.

08.01.2001

Nachdem das Thema "Frauen in der Bundeswehr" seit Tagen die Schlagzeilen beherrscht, hier ein Pressebericht über einen weiblichen Feldwebel im Standort Zeithain. Insgesamt dienen zur Zeit 6 weibliche Unteroffiziere in Zeithain.

14.12.2000

Laut unbestätigten Gerüchten soll die Instandsetzungs-kompanie in Zeithain aufgelöst werden.

Nov. 2000

Über 100 Soldaten aus dem Nachschubbataillon 131 sind zum Einsatz in Mazedonien (Balkan) vorgesehen. Es ist bereits zum dritten Mal, daß Zeithainer Kräfte auf dem Balkan eingesetzt werden.

25.08.2000

Die 3. Kompanie des Nachschubbataillons 131 aus Zeithain wurde heute zusammen mit der 3. Kompanie Panzerartilleriebataillon 375 und den Rekruten des Luftwaffen- Ausbildungsregiments 1 auf dem Fliegerhorst Holzdorf vereidigt.

12.08.2000

120 Soldaten aus Zeithain sind bei der Löschung eines Waldbrandes im militärischen Sperrgebiet bei Jacobsthal beteiligt

08.07.2000

"Tag der offenen Tür" im Standort Zeithain und gleichzeitig Begrüßung von 173 KFOR-Heimkehrern, die fast 6 Monate auf dem Balkan im Einsatz waren.

12.02.1999

Rekruten des Nachschubbataillons 131 aus Zeithain wurde zusammen mit Rekruten der Jägerbrigade 37 "Freistaat Sachsen" in Marienberg vereidigt.