NVA-Einheiten in Zeithain
1956-1990

1956 - 1990 PiB-11  "Willi Gall"

1956 - 1976 PR-11  "Otto Buchwitz"

Das Panzer-Regiment-11, welches aus dem C und SFL - Kommando Zeithain I hervorgegangen war, war genau 20 Jahre in Zeithain stationiert.
Im Oktober 1976 wurde es nach Sondershausen verlegt.

Komandeure des Regiments waren unter anderen die späteren Generäle der NVA:

Käseberg, Werner (1960-1962)
Klimpel, Horst (1965-1971)
Dürichen, Rainer (1975-1976)

Ebenfalls in Zeithain diente als Stabschef des Regiments von 1959-1961 Manfred Grätz, der später als Generalleutnant Chef des MB III und 1990 letzter Chef des Hauptstabes der NVA war.
~ 1965 - 1990 sAA-11 / RA-11 / RA-7  "David Herrmann"

Die Raketen-Abteilung-7, die zum Bestand der 7. PD (Dresden) gehörte. Ursprünglich war im Standort Zeithain die Raketenabteilung-11 stationiert, die zur 11. MSD gehörte.

Mit der Neuaufstellung der RA-11 im Standort Hermsdorf wurde die RA-11 (Zeithain) in RA-7 umbenannt und der 7.PD unterstellt.
Die Aufstellung erfolgte ursprünglich aus Tarnungsgründen als selbstständige Artillerie-Abteilung-11, erst 1967 wurde die Bezeichnung Raketenabteilung eingeführt.

1977 - 1981 B-FeK-2

Das Bataillon Funkelektronischer Kampf-2, das direkt dem Ministerium für Nationale Verteidigung unterstellt war.
Später dann B-FeK-3 in Eilenburg.
1985 - 1990 KfzGL-13

Das Kfz-Geräte-Lager-13, unterstand direkt dem MB III.
1981 - 1990 FRR-7  "Paul Rockstroh"

Das Fla-Raketen-Regiment-7, das zum Bestand der 7. PD (Dresden) gehörte.
1956 - 1990 PzWGL-13

Panzer-Werkstatt-und Geräte-Lager-13, unterstand direkt dem MB III.
1956 - 1963 Lehrbataillon-11

Im Lehrbataillon-11 wurden die Panzerfahrer und -Kommandanten für die gesamte 11. MSD ausgebildet. Nach Aufstellung der Unteroffiziersschulen wurde das Batl. aufgelöst.