Oberstleutnant Axel Gaul

13.02.1945 - 19.05.2001


Am 19. Mai diesen Jahres verstarb im fünfundfünfzigsten Lebensjahr Oberstleutnant Axel Gaul, der unser Pionierbataillon von 1981 bis 1985 führte.

Axel Gaul begann nach einer Bau-Lehre und nachfolgender Tätigkeit auf dem Bau in Angermünde seine Wehrdienst in der NVA am 04.05.1964. Nach Absolvierung der Grundausbildung im Pionier-Regiment-2 in Storkow wurde er Ende Mai 1964 zur Unteroffiziersschule Frankenberg versetzt, wo er Ende Oktober des gleichen Jahres zum Unteroffizier ernannt wurde.
Nach der Rückversetzung in das PiR-2 führte er eine Brückenbaugruppe in der Straßenbau-Kompanie. Die Gruppe wurde als erste Einheit der NVA mit der 1965 eingeführten Begleitbrücke TMM ausgerüstet. Unteroffizier Gaul entwickelte sich so zum TMM-Spezialisten und bildete in den folgenden Monaten u.a. in Dessau die technischen Offiziere der NVA-Straßenbaueinheiten an der TMM aus.

Im Juni 1967 begann der damalige Feldwebel Gaul die Ausbildung zum Pionieroffizier an der Offiziersschule der Landstreitkräfte in Zittau, die er im August 1970 erfolgreich abschloß. Seine erste Offiziersdienststellung bekleidete er als Zugführer eines TMM-Zuges im PiR-2, wo er bereits nach einem Jahr die Staßenbaukompanie als Komapniechef übernehmen konnte.
Im Dezember 1971 wurde er an die Offiziershochschule der Landstreitkräfte versetzt, wo er bis 1977 als Fachlehrer/Zugführer den Pionier-Offiziersnachwuchs ausbildete. Im September 1977 begann Axel Gaul ein vierjähriges Diplom-Studium an der sowjetischen Militärakademie der Pioniertruppen in Moskau, welches er im Juni 1981 erfolgreich abschloß.

Im Juni 1981 übernahm er dann unser Pionierbataillon-11, welches er die nächsten viereinhalb Jahre erfolgreich führte. Ab November 1985 war er erneut an der Offiziershochschule der Landstreitkräfte tätig, wo er die Dienststellung eines Fachgruppenleiters im Lehrstuhl Pioniersicherstellung übernahm.

Die für 1991 geplante Promotion wurde durch die 1990 erfolgte Auflösung der NVA verhindert. Nach 1990 machte sich Axel Gaul in Zittau im Baubereich selbstständig. Er verstarb am 19. Mai 2001.

Unser ehemaliger Kommandeur bleibt uns durch seinen umsichtigen, oft auch fordernden Führungsstil, der aber stets mit der Sorge um den Menschen verbunden war, in guter Erinnerung. Gestützt auf seine reichhaltigen Erfahrungen im Pionierdienst führte er unser Bataillon mit großer Sachkenntnis und und strahlte so vorbildwirkend auf alle Angehörigen des Truppenteils aus.

Dem Pionierbataillon-11 blieb er immer sehr verbunden. So nahm er an unseren ersten Treffen 1999 teil und hielt auch Kontakt zu ehemaligen Angehörigen des Truppenteils.

Die Angehörigen des PiB-11 werden Oberstleutnant Axel Gaul nicht vergessen und ihm stets ein ehrendes und treues Andenken bewahren.

Traditionsverein PiB-11