Brückentransport- und Verlegefahrzeug BTF

Das Brückentransport- und Verlegefahrzeug war für das Nachführen und selbständige, einfache sowie auch mehrgliedrige Verlegen der 20 m langen BLG-60M-Brücken (bei nicht unmittelbarer Feindberührung) konzipiert.
Es durchlief erfolgreich alle Entwicklungsstufen der ange- wandten Forschung A1 bis A4 (Experimentalmuster). Im Jahr 1978 wurden im Rahmen des weitergehenden F/E-Vorhabens 2 Funktionsmuster (Stufe K2) erstellt und erprobt.
Aus zeitlichen Verfügbarkeitsgründen der dazu erforderlichen modifizierten Basisfahrzeuge 8x8 kam es zu keiner Produktion dieses BTF. Das BTF wurde mit der damals modernsten Hochdruck-Hydraulik der DDR-Industrie ausgerüstet.

Besatzung: 2 Mann

Bedienung: aus dem Fahrerhaus oder ueber Fernbedienungseinrichtung

Basisfahrzeug: Radformel 8x8, ausgerüstet mit MVM-Schutzanlage,
                          Planierschild - Breite 2520 mm,
                          Seilwinde für max. 210 KN

max. Geschwindigkeit: auf vorbreiteten Kolonnenwegen 20 Km/h,
                                       auf Strasse 60 Km/h

Verlegezeit der Brücke: 6 Minuten

Bedienung: aus dem Fahrerhaus oder über Fernbedienungseinrichtung

  Ein Ablegen war sowohl gespreizt (in voller Länge) oder mit verriegelten Spurbahnen als Paket möglich. Wie beim BLG 60 war auch ein mehrgliedriges Verlegen von mehreren Spurbahnen möglich.
Ein Aufnehmen und Ablegen der Brücke ist von beiden Seiten möglich.

Unser besonderer Dank gilt wieder Herrn D. Holtschke für die Übermittlung der Informationen sowie der unten abgebildeten Fotos.


BTF in Marschposition


BTF in Verlegeposition


BTF bei der Paketablage